Sebastian Burger

Geboren im Jahr: 1988
Konzernunternehmen: Deutsche Börse AG
Abteilung: Market Data + Services IT
Standort: Frankfurt am Main/Eschborn
Tätigkeit: Softwareentwicklung
Angestellt bei der Gruppe Deutsche Börse seit: November 2013
Interessen: Freunde treffen, Fitness, Fahrrad fahren, Volleyball

Sechs Fragen an Sebastian Burger

Warum haben Sie sich für die Gruppe Deutsche Börse als Arbeitgeber entschieden?
Die Finanzwelt, im speziellen den Aktienmarkt, fand ich schon immer faszinierend. Ich habe bereits während meiner Schulzeit erfolgreich an einem Börsengewinnspiel mitgemacht und durfte die Börse Frankfurt besuchen. Nachdem ich mein Informatikstudium erfolgreich abgeschlossen hatte, war die Deutsche Börse mit ihren interessanten Jobausschreibungen die erste Anlaufstelle. Die Kombination aus Informatik und Finanzthemen bietet sehr interessante und spannende Arbeitsaufgaben.

Wie war Ihr erster Arbeitstag?
An meinem ersten Arbeitstag wurde ich mit den Räumlichkeiten und den Kollegen vertraut gemacht. Danach wurde mir ein erster kurzer Einblick in die Aufgaben des Teams gegeben und mich über den Verlauf der zur Einarbeitung gehörenden Schulungen informiert. Somit war bereits mein erster Arbeitstag sehr lehrreich und interessant.

Wie sieht Ihre derzeitige Tätigkeit aus?
Meine Tätigkeiten bestehen aktuell aus vielen kleineren Entwicklungs- oder Softwaretestaufgaben. So erweitere ich gerade ein bereits bestehendes Converter Tool, das binäre Datensätze in ein lesbares Format konvertiert. Ein binärer Datensatz eines ganzen Tages ist dabei ca. 20 GB groß. Interessiert man sich nur für einen bestimmten Zeitabschnitt oder einen bestimmten Nachrichtentyp, muss bisher immer der ganze Datensatz konvertiert werden. Meine aktuelle Aufgabe ist es, Filterfunktionen zu implementieren, die es dem Anwender ermöglicht, nur die für ihn relevanten Daten zu konvertieren.

Inwieweit ist Ihr abgeschlossenes Studium für die Ausübung dieser Tätigkeit von Bedeutung?
Das Studium hat mir das nötige Wissen im Bereich der Softwareentwicklung und auch des Softwaretesten vermittelt. Darauf konnte ich während meiner Tätigkeiten aufbauen und meine Kenntnisse in diesen Bereichen weiter vertiefen.

Wie würden Sie die Arbeitsatmosphäre bei der Gruppe Deutsche Börse beschreiben?
Die Atmosphäre würde ich als sehr angenehm beschreiben. Ich wurde von meinen neuen Kollegen gut im Team aufgenommen. Der Umgang untereinander ist sehr kollegial. Bei aufkommenden Fragen braucht man sich nicht scheuen diese zu stellen, sie werden gerne beantwortet.

Wie können sich Bewerber Ihrer Meinung nach am besten auf das Vorstellungsgespräch vorbereiten?
Als Bewerber sollte man sich gut mit dem Unternehmen Deutsche Börse vertraut machen und sich schon einmal vorab überlegen, was man gerne bezüglich der Stelle oder auch allgemein zum Unternehmen noch wissen möchte. Als interessierter und nachfragender Bewerber hinterlässt man einen guten Eindruck.