Füsun Temur

Konzernunternehmen: Eurex Clearing AG
Abteilung: Clearing Supervision
Standort: Frankfurt am Main/Eschborn
Tätigkeit: Mitarbeiterin Clearing Data Control
Angestellt bei der Gruppe Deutsche Börse seit: Juli 2011
Interessen: Zeichnen, Lesen

Sieben Fragen an Füsun Temur

Was macht die Gruppe Deutsche Börse zu einem attraktiven Arbeitgeber?
In meinen Augen verbindet die Gruppe Deutsche Börse viele verschiedene Aspekte erfolgreich miteinander, um ein attraktives Arbeitsklima zu schaffen. Wir haben fachlich kompetente Führungskräfte, die sehr bemüht sind, stets einen freundlichen und respektvollen Umgang mit den Mitarbeitern zu pflegen, um schlussendlich für ein gutes Betriebsklima zu sorgen. Außerdem können Mitarbeiter mit Familie von besonders familienfreundlichen Bedingungen profitieren. Neuen Kolleginnen und Kollegen wird gleich zu Beginn ein Mentor zur Seite gestellt, um den Einstieg zu erleichtern, das eigene Netzwerk zu erweitern und Know-how auszutauschen. Zudem gibt es verschiedene Schulungen, die besucht werden können und bei denen man, nicht nur aus seinem persönlichen Arbeitsbereich, Neues lernt.

Beschreiben Sie kurz Ihren Werdegang bei der Gruppe Deutsche Börse.
Eingestiegen bei der Gruppe bin ich im Juli 2011. Seit Beginn bin ich in der Abteilung Clearing Supervision und betreue unsere Kunden bei funktionalen Anliegen, im Bereich unserer Handels- und Clearingsysteme. Zu dem üblichen Tagesgeschäft sind seitdem verschiedene zusätzliche Aufgaben und Projekte dazugekommen, die mir die Möglichkeit geben, eng mit Kollegen aus anderen Fachabteilungen zusammenzuarbeiten und sich in bestimmte Themengebiete einzulernen. Außerdem habe ich die Verantwortung über unsere Studenten im Team. Ich begleite sie von ihrem Bewerbungsgespräch bis zum erfolgreichen Abschluss ihres Praktikums oder ihrer Werkstudententätigkeit.

Wie sieht Ihre derzeitige Tätigkeit aus?
Ich unterstütze meine Kollegen im Team „Clearing Data Control“. Wir übernehmen die zentrale Stammdatenpflege für die elektronischen Handels- und Clearingsysteme der Gruppe Deutsche Börse. Durch unsere Funktion im Unternehmen haben wir engen Kontakt zu unseren Kunden und zu Kollegen anderer Fachabteilungen. Als „First Level Support“ sind wir die erste Anlaufstelle bei Fragen oder Problemen und wir versuchen unseren Kunden stets einen reibungslosen Handel zu ermöglichen.

Welche Fähigkeiten und Kompetenzen haben Sie dabei neu erworben oder ausgebaut?
Durch die enge Zusammenarbeit mit Kollegen und Kunden konnte ich vor allem lernen auf mein Gegenüber einzugehen, zuzuhören und Probleme genau zu analysieren. Es fällt mir leichter, bestimmte Charakteristika zu erkennen, tiefere Beziehungen aufzubauen und so vorzeitig Konflikte zu vermeiden.

Wie würden Sie die Arbeitsatmosphäre bei der Gruppe Deutsche Börse beschreiben?
Die Arbeitsatmosphäre bei der Gruppe Deutsche Börse würde ich als harmonisch und respektvoll bezeichnen. Es herrscht immer eine positiv lockere Stimmung, die die professionelle Zusammenarbeit vereinfacht und den Arbeitsalltag so für jeden von uns sehr angenehm macht.

Haben Sie Tipps für einen erfolgreichen Einstieg bei der Gruppe Deutsche Börse?
Versuchen Sie so natürlich wie möglich zu bleiben, aber vergessen Sie nicht, weswegen Sie hier sind. Es ist oftmals der erste Eindruck der einem von seinem Gegenüber in Erinnerung bleibt, deswegen sollte man versuchen freundlich und positiv an die Sache heranzugehen. Lassen Sie sich vor allem von Ihren Kollegen in die Arbeit einweisen und besprechen Sie etwaige Unklarheiten sofort.

Wie stellt die Gruppe eine angemessene Work-Life-Balance sicher?
Die Gruppe Deutsche Börse bietet ihren Mitarbeitern unterschiedliche Arbeitszeitregelungen, um ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit zu ermöglichen. Mitarbeiter profitieren vor allem von der Gleitzeit und der Möglichkeit von zu Hause aus arbeiten zu können. Besonders für Eltern ist diese Flexibilität eine große Erleichterung.
Zudem gibt es verschiedene Angebote (Trainings und Workshops), die die Mitarbeiter nutzen können, um neben dem Büroalltag einen sportlichen Ausgleich zu finden.